Mittwoch, 29. März 2017

[LBM 2017] Erlebnisse, Sebastian Fitzek, Sandra Regnier und Erin Hunter


  

Hey, ihr Lieben

Ich war am Donnerstag den 23.03. und am Sonntag den 26.03. auf der Leipziger Buchmesse und möchte euch ein bisschen von den beiden Tagen, aber vor allem vom Sonntag berichten.

Am Donnerstag war ich von der Schule aus in Leipzig, was nicht geplant war, denn eigentlich dürfen nur die 9. Klassen fahren, aber wenn man gefragt wird, ob man mitmöchte, sagt man doch nicht nein :) Die vier Stunden, die ich dort verbracht habe, bin ich mit einer Freundin über die Messe geschlendert, habe Leseproben, Lesezeichen und Süßigkeiten eingesammelt und war auf der Lesung von Carolin Emrich, die ihr Buch Elfenwächter - Weg des Ordens vorgestellt hat, was ich mir auch habe signieren lassen. Natürlich mussten auch noch ein paar Bücher mit, nämlich AchtNacht von Sebastian Fitzek und Die Mission des Schülers von Erin Hunter.

                                                                                                         

Am Sonntag bin ich dann noch einmal mit meiner Familie und einer anderen Freundin gefahren und wir hatten eine Menge Spaß :D
Um 11:00 Uhr waren wir da und sind dann spontan zur Signierstunde von Laura Kneidl gegangen. Während wir anstanden, haben wir uns nett mit ein paar anderen Bücherliebhabern unterhalten und so verging die Zeit doch ziemlich schnell. Danach stand die Lesung von Erin Hunter (12:00 - 12:30 Uhr) auf dem Plan, die mein erstes Highlight war, denn durch Warrior Cats bin ich erst richtig auf das Lesen gekommen und habe auch alle Teile im Regal zu stehen. Dank meiner Freundin, die sich schon für mich angestellt hatte, musste ich "nur" eine halbe Stunde anstehen, was schon eng wurde, denn dadurch habe ich die darauffolgende Lesung von Sandra Regnier zu großen Teilen verpasst.

                                                     
                                                                                                   
 Dann hieß es wieder anstehen. Diesmal bei Sandra Regnier, von der ich nur ein Tag zuvor Das Herz der Lilie gelesen und das Buch als wahnsinnig schön eingestuft hatte. Aber auch hier standen wir nicht allzu lange, da meine Freundin sich ebenfalls schon angestellt hatte. Ich glaube, ohne sie, wäre ich verloren gewesen :D
Sandra Regnier ist eine unglaublich liebe und freundliche Person und hat uns für meine Nagelkünste zur Pan-Trilogie sowie zur Lilien-Reihe ein wunderschönes Lesezeichen geschenkt. Ich sage euch, ich war wirklich nervös und als sie meinen Nagel zusammen mit meiner Zeichnung von ihr fotografiert hat, haben meine Finger gezittert. (Hier könnt ihr euch die zwei Bilder anschauen, die sie von meinen Nägeln und den meiner Freundin gemacht hat: Instagram Sandra Regnier -> einfach mal durchklicken)                                                


                                                                              

Danach wollten wir eigentlich zu Ralph Ruthe, doch da hatten wir leider Pech, denn weil es zeitlich nicht mehr gepasst hätte, durften wir uns nicht mehr anstellen. Stattdessen sind wir zur Kinderbuchhandlung geschlendert, haben dort Ursula Poznanski getroffen und Fotos gemacht. Dann haben wir sicherheitshalber noch einmal nachgefragt, wo Sebastian Fitzek seine Signierstunde macht und wurden zur Lesebude 2 geschickt, aber da angekommen, erklärte uns eine Dame vom Verlag, dass er im Signierbereich der Kinderbuchhandlung signieren würde. Also gingen wir wieder zurück, doch ein junger Mann dort war der Meinung, dass er bei Lesebude 2 sein würde. Zusammen mit einigen anderen, die ebenfalls zur Signierstunde wollten, erklärten wir ihm, dass wir aber gerade von dort hierhin geschickt wurden. Ich sage euch, das war ein hin und her, aber letztendlich war der Signierbereich der Buchhandlung richtig und wir standen ganz vorne :) Zum Glück, denn die Schlange, die sich dann gebildet hat, erreichte eine extreme Länge, dich ich wahrscheinlich nicht überlebt hätte.

                                                     
                                                                                                       
 
Auf jeden Fall war dieser Tag trotz schmerzender Füße nach fast fünf Stunden, einfach lustig und wundervoll und ich freue mich schon auf nächstes Jahr :)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen