Montag, 19. Februar 2018

[Rezension] Fire & Frost - Vom Eis berührt

Titel: Fire & Frost - Vom Eis berührt
Autor: Elly Blake
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seiten: 416
Preis:   17,00 [D] (Hardcover)
               17,50 [A]
ISBN: 978-3-473-40157-4  


Ein großes Dankeschön an den Ravensburger Buchverlag für die tolle Aktion #VerbündeDich !

Inhalt:
Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Kälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter seiner eisigen Fassade verbirgt …

Protagonisten:
Ruby ist eine Fireblood und trägt somit das Feuer in sich. Aufgrund dieser Tatsache ist sie gezwungen, ihre Gabe zu verheimlichen, denn Firebloods sind bei den Frostbloods nicht gerade beliebt - was ihr nicht sehr leicht fällt. Sie ist ein wahnsinniger Sturkopf, eigensinnig und nicht auf den Mund gefallen. Rachegefühle, Trauer und Vergeltung bestimmen einen Großteil ihrer Handlungen und lassen sie manchmal kopflos werden sowie nicht selten die Beherrschung verlieren.  
    
Arcus ist der geheimnisvolle Frostblood-Krieger, der bei den Mönchen im Kloster lebt und sein Gesicht unter einer Kapuze versteckt. Kalt, schroff und hart wie Eis beschreiben sein Auftreten Ruby gegenüber wohl am besten. Er erteilt gerne Befehle, was Ruby so gar nicht passt und schubst sie ziemlich herum. Aber wie sollte es anders sein, trägt er ein Geheimnis, eine schmerzhafte Vergangenheit mit sich herum.    

Meine Meinung:
Als allererstes muss ich loswerden, wie sehr ich dieses Cover liebe! Es ist einfach traumhaft schön - sogar ohne Schutzumschlag.
Das Buch an sich ist eine fantastische Reise voller Gefahren und Magie durch Rubys Welt. Zu Beginn ging es mir ehrlich gesagt etwas zu schnell. Man bekam kaum die Gelegenheit, Ruby und ihre Mutter kennenzulernen, da befand sie sich schon in den Händen der Frostbloods. Die Welt rund um die Frost- und Firebloods, ihre Vergangenheit, Entstehung und Entwicklung wurde nach und nach eingestreut und faszinierte mich sehr. Ebenso wie die Legenden der vier Götter und ihre Taten.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach und rasch zu lesen, auch wenn mir teilweise die Gefühle während der Dialoge gefehlt haben, was dazu führte, dass ich vor allem mit Marella nicht recht warm werden konnte. Auch Rubys Sturkopf hat mich ziemlich in den Wahnsinn getrieben, obwohl gerade diese Eigenschaft ihre Wortgefechte mit Arcus so amüsant gemacht hat. Im Gegensatz zu manch anderem männlichen Charakter in manch anderen Büchern hat mich Arcus´ Verhalten überhaupt nicht genervt und ich konnte gut nachvollziehen, weswegen er Ruby zu Anfang von sich gestoßen hat. Es war auch absolut keine kitschige Liebesbeziehung zwischen den beiden, was dem Buch meiner Ansicht nach einen großen Pluspunkt einbringt.
Immer wieder kommt es zu überraschenden Wendungen, von denen ich einige erahnen konnte, andere dafür nicht.
Mit einer großen Portion Magie und Spannung (vor allem zum Ende hin) ist dieses Buch ein fantastisches Leseabenteuer und wenn ich schon lese, was im zweiten Teil auf den Leser zukommt, ist die Vorfreude gleich doppelt so groß.      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen