Samstag, 4. Juli 2020

[Rezension] Pretty Dead - Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte

                                                                     [Rezensionsexemplar]

Titel: Pretty Dead - Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte
Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Ravensburger
Seiten: 374
Preis: 16,99 [D] (Hardcover)

             17,50 [A]
ISBN: 978-3-473-40195-96                                                           

Inhalt:

Ein glamouröser Schulball. Eine tote Schülerin.
Und fünf Jugendliche mit einem Geheimnis – und einem Motiv.
Chase, der Freund.
Brooke, die BFF.
Jam, der Sportstar.
Piper, die Erzfeindin.
Devin, der Stiefbruder.
Wer von ihnen hat Sarah auf dem Gewissen?

Die noble Fairchild Academy wird von einem Skandal erschüttert: Die Schülerin Sarah Matthews – wunderschön, geliebt, beneidet – ist auf einem Schulball in den Armen ihres Freundes Chase zusammengebrochen und gestorben. War es ein schrecklicher Unfall – oder Mord? Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, ändert sich für fünf Jugendliche aus Sarahs Umfeld alles. Denn schnell ist klar, dass jeder von ihnen ein Motiv hatte. Allen voran Chase, Sarahs Freund, und Brooke, ihre beste Freundin …


Protagonisten:
Eigentlich kann ich nicht viel über die Charaktere schreiben, denn sonst würde ich definitiv zu viel spoilern und das würde den Effekt des Buches kaputt machen. Deshalb belassen wir es mal bei der Aufzählung aus dem Klappentext. 

Meine Meinung:
Nach "Secret Game" habe ich mich total auf "Pretty Dead" gefreut, denn bereits in diesem Buch konnte Steffi mich mit ihrer Geschichte überzeugen. 
"Pretty Dead" ist ähnlich und doch anders. Wieder haben wir Schüler der High Society, eine Schule und dutzend dunkle Geheimnisse, die nur nach und nach enthüllt werden. Andeutungen dieser bekommt man allerdings von Beginn an um die Ohren geschmissen. 
Die Kapitel sind angenehm kurz und die Perspektiven wechseln. Manche Szenen wiederholen sich aus den Sichtweisen mehrerer Personen, aber das ist nicht sonderlich störend. So erhält man Einblicke in die Gedanken der fünf genannten Figuren. 
Neben Ungewissheit, Schuld und Nervosität fließt manchmal auch ein kleiner Gruselfaktor mit ein, der einen an den Seiten kleben lässt. Durch Irreführungen, Andeutungen und falsche Fährten bleibt die Spannung durchgehend erhalten und wird zum Ende hin noch einmal angezogen. 
Stefanie Hasse schreibt wunderbar gradlinig, unkompliziert und gefühlvoll. Ich habe das Buch an einem Stück durchgelesen und musste danach erstmal meine Gedanken sortieren. 
Zwei Personen hatte ich im Verdacht. Beides hat sich irgendwie bewahrheitet. Allerdings konnte ich mir bei der einen Figur absolut nicht vorstellen, wie und warum sie Sarah hätte umbringen sollen. Wie Steffi das Ganze dann aufgelöst hat, hat mich schockiert und fassungslos gemacht. Gewisser Charakter hat mir einfach nur von Herzen leidgetan. 
Interessant ist, dass diesmal auch die Eltern der Protagonisten eine Rolle spielen. Allerdings kommt die Polizeiarbeit etwas kurz und eine Zeit lang dreht sich vieles nur im Kreis. 
Dennoch ist "Pretty Dead" ist mitreißender Jugendthriller, den ich euch empfehlen kann. 
Fazit: Es zeigt sich also wieder einmal, dass Lügen kurze Beine haben und Kommunikation das A und O einer Beziehung, sei es nun Freundschaft oder Partnerschaft, ist. 

[Rezension] Klingentänzer - Das zweite Buch des Ahnen

                                                                    [Rezensionsexemplar]

Titel: 
Klingentänzer - Das zweite Buch des Ahnen
Autor: Mark Lawrence

Sprecherin: Stephanie Preis
Verlag: Ronin Hörverlag
Spielzeit: 15h 44min
Preis: 24,95 [D] (CD)
ISBN: 
9783961541157

Mögliche Spoiler, da Band 2 der Reihe!

Inhalt:
Als Novizin der Mystischen Klasse wird Nona in die tieferen Geheimnisse des Universums eingeweiht. Allerdings gelten im Konvent zur süßen Gnade harsche Regeln, und als dann auch noch die Inquisition den Arm nach dem Kloster ausstreckt, muss Nona fliehen. Ihr auf den Fersen sitzt nicht nur eine ehrgeizige Assassine, sondern obendrein der ebenso einflussreiche wie rachsüchtige Thuran Tacsis.
Doch Nona wird in noch größere Konflikte hineingerissen: Während Sherzal, die rücksichtslose Schwester des Kaisers, nach der Macht greift, schmiedet Äbtissin Glas ihre eigenen Ränke, die das Reich in seinen Grundfesten erschüttern. Nonas gesamtes Wissen übers Kämpfen und über Klingen, über Schatten und Gifte ist gefragt, wenn sie ihren eigenen, blutigen Weg finden will.
Protagonisten:
Äbtissin Glas
ist die Äbtissin des Konvents Zur süßen Gnade. Als ehemalige Hochinquisitorin kennt sie sich mit den Gesetzen des Kirchenrechts unglaublich gut aus und hat ihre Kontakte in ganz Verity. So ist sie selbst oben auf dem Berg bestens darüber informiert, was sich in der Stadt zuträgt. Sie ist ein liebevoller Mensch, glaubt mit ganzem Herzen an den Ahnen, kann aber gleichzeitig undurchschaubar, streng und unberechenbar sein. Auf ein ruhige, beherrschte Weise. 
Schwester Kessel ist eine Grauschwester oder auch Schwester der Verschwiegenheit genannt. Seit ihre Geliebte Schwester Apfel sie am Ende von Band 1 ins Schattendunkel schieben musste, um ihr so das Leben zu retten, ist sie von Dunkelheit und Schatten umgeben und noch sehr viel meisterhafter im Tarnen sowie Schattenweben als vorher. Nona und sie verbindet eine enge Freundschaft, die durch einen Fadenbund noch verstärkt wird. Sie tötet ohne Gnade und kennt sich hervorragend mit Giften aus. Ich mag sie unfassbar gerne und habe mich total gefreut, dass sie in diesem Band eine bedeutende Rolle gespielt hat.
Meine Meinung:
Mit jeder Minute, die ich diese Reihe höre, liebe ich sie mehr und mehr.
Zu Beginn dieses Hörbuchs gibt es eine kurze Zusammenfassung von Teil eins, was ich sehr gut finde, wenn das Hören/ Lesen von Band 1 schon etwas länger zurück liegt. Bei mir war das nicht der Fall, dennoch hat man so einen Überblick über die grobe Haupthandlung, die Welt beschrieben und die wichtigsten Figuren vorgestellt bekommen. 
Ich mochte diesen Teil sogar noch mehr als den ersten. Man lernt Facetten der Charaktere kennen, die man vorher noch nicht kannte, man lernt überhaupt Figuren wie Sherzal oder Thuran Tacsis erstmals persönlich kennen.
Außerdem wechseln die Sichtweisen diesmal. Besonders geliebt habe ich die Kapitel aus Äbtissin Glas´ Perspektive. Sie ist so ein faszinierender Charakter und es war wahnsinnig spannend mitzuerleben, wie sie die Fäden in der Hand hielt und die Geschichte nach ihren Plänen formte. Sie konnte mich immer wieder überraschen. Selbst, wenn alles aussichtslos schien.
Sichtweise zwei bezieht sich auf Schwester Kessel. Die Grauschwester und Nona sind durch Fadenwerk nun miteinander verbunden, sodass Nona immer wieder durch Kessels Augen sieht, ihre Gedanken miterlebt und sie Schmerzen, Angst und Schrecken teilen.
Ansonsten punktet das Buch mit blutigen Kämpfen, Intrigen der allerfeinsten Sorte, Wendungen über Wendungen und Momenten, die mir Herzrasen und Gänsehaut beschert haben. Meine armen Nerven. Teilweise musste ich echt pausieren, um mich zu beruhigen.
Stephanie Preis hat wieder absolut großartig gelesen. Sie verleiht jedem Charakter durch Betonung und Veränderung der Stimme eine eigene "Stimme".
Und Keot ... dieser Teufel ist sowas von genial. Ich war fast schon ein bisschen traurig, als er Nona verlassen hat.  Seine blutrünstige, trockene, zynische Art war unfassbar erfrischend.
Fazit: Ein absolutes Highlight. Ich habe keine Ahnung, wie der dritte Teil das jetzt toppen will. 

Sonntag, 28. Juni 2020

[Rezension] Als ob du mich siehst

                                                                      [Rezensionsexemplar]

Titel: 
Als ob du mich siehst
Autor: Michelle Schrenk
Verlag: 
Kampenwand Verlag 
Seiten: 372
Preis: 9,85 [D] (Taschenbuch)

ISBN: 978-3-94-773810-6

Inhalt:
Sich nie wieder verlieren. Genau das will Elisa Lohmann. Aber sie will nicht nur das, sie möchte auch neu anfangen. Das Leben hat es nicht immer gut mit ihr gemeint. Doch diesmal hat sie eine Regel: Niemand soll jemals mehr ihr Herz brechen. Und sie hat einen Plan: Jeder schlechte Moment, den sie erlebt hat, soll in einen guten umgewandelt werden. Einfacher gesagt als getan. Denn schon bei ihrem Umzug trifft sie auf Joan, der mit seinen grünblauen Augen, seiner lockeren Art und seinem Lächeln alles auf den Kopf stellt. In seiner Gegenwart spürt Elisa sofort dieses Kribbeln in der Brust. Aber sie weiß, Gefühle wie diese können Herzen nicht nur brechen, sondern sie komplett zerstören. Doch Joan lässt sich nicht abschrecken und blickt immer weiter hinter ihre Fassade. Auch Elisa spürt irgendwann, dass hinter seiner lockeren Art mehr steckt, als sie vermutet hat.
Mit jedem Moment, den die beiden teilen, wachsen Elisas Gefühle, und als sie herausfindet, dass auch Joan ein bewegendes Geheimnis verbirgt, wird ihr eines klar: Nichts im Leben ist so, wie es auf den ersten Blick scheint, und jeder Moment zählt, ist er auch noch so dunkel.


Protagonisten:
Elisa ist ein Mensch, der immer alles plant, um über nichts die Kontrolle zu verlieren. Sie hat mit vielen Unsicherheiten zu kämpfen, zweifelt an sich selbst und ihren Stärken. Dennoch hat sie den Willen, etwas zu ändern, sich ihr Selbstbewusstsein zurück zu kämpfen, auch wenn es alles andere als einfach ist. 

Joan ist ein herzensguter Charakter, der selbst sein Päckchen zu tragen hat, jedoch nicht in das Bad-Boy-Dasein abdriftet. Er sieht in Elisa, was sie selbst nicht erkennen kann, arbeitet mit Kindern, kümmert sich um seine Familie und versucht Elisa zu zeigen, wie wundervoll sie eigentlich ist. 

Meine Meinung:
Es ist mein erstes Buch von Michelle Schrenk. Ich mag ihren flüssigen, sehr locker zu lesenden Schreibstil sehr gerne. Er hat es einfach gemacht, das Buch an einem Stück durchzulesen. 
Als Setting hat sie Deutschland gewählt, um genau zu sein Nürnberg. Eine sehr angenehme Abwechslung zu den ganzen amerikanischen Setting in diesem Genre. 
Da es in diesem Buch stark um Selbstzweifel geht, braucht es seine Zeit, um sich mit Elisa anzufreunden. Ich konnte verstehen, warum sie sich so unsicher fühlt, denn wenn man von geliebten Personen immer wieder gesagt bekommt, dass man alles falsch macht, zu dick/ zu dünn, ungeschickt und untalentiert ist, wird man das irgendwann glauben. Allerdings konnte ich mich nicht in sie hineinversetzen, da ich solche Erfahrungen nicht selbst machen musste. Eine gewisse Distanz blieb.  Ihre Geschichte war für mich absolut authentisch und nachvollziehbar. Auch Joans "Geheimnis" fand ich passend gewählt. Allgemein mochte ich ihn unglaublich gerne. Er sprühte eine Lebensfreude aus, die das Buch aufgelockert hat. Seine Leidenschaft, die er aufgewandt hat, um Elisa sich selbst sehen zu lassen, ist bewundernswert. 
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist ohne viel Drama wirklich schön. Allerdings konnte sie mich emotional nicht komplett mitreißen. Natürlich bleiben die berühmten Partys, die Mitbewohnerin und andere Pärchenfreunde nicht aus. Mit Louisa als Elisas neue Freundin hat Michelle Schrenk einen zweiten Handlungsstrang geschaffen, der Abwechslung in die Geschichte bringt. Sie wäre für mich ein Charakter für eine potenzielle nächste Geschichte um die kleine Gruppe. 
Alles in allem ist "Als ob du mich siehst" eine authentische Geschichte mit einer Botschaft, die besagt: "Niemand kann dich lieben, wenn du dich selbst nicht siehst."

Montag, 22. Juni 2020

[Rezension] Waffenschwestern - Das erste Buch des Ahnen

                                                                    [Rezensionsexemplar]

Titel: 
Waffenschwestern - Das erste Buch des Ahnen
Autor: Mark Lawrence

Sprecherin: Stephanie Preis
Verlag: Ronin Hörverlag
Spielzeit: 18h 53min
Preis: 24,95 [D] (CD)
ISBN: 
978-3-96154-100-3
Inhalt:
Im Kloster zur süßen Gnade leben Mystikerinnen, die das Gewebe der Welt manipulieren, Schwestern der Verschwiegenheit, die sich der Kunst der Täuschung widmen, und hier werden die gefährlichsten Kriegerinnen des Reiches ausgebildet. Nona durchläuft ein rigides Trainingsprogramm, das sie mit dem mystischen Pfad vertraut macht, den geheimen Künsten des geräuschlosen Tötens und der Fähigkeit, mit den verschiedensten Waffen zu kämpfen. Mit den anderen Novizinnen ist sie in Freundschaft und Liebe – und manchmal auch leidenschaftlichem Hass – verbunden. Nicht alle werden es schaffen, aber diejenigen, die ihren Weg bis zu Ende gehen, werden Teil der Schwesternschaft. Sie werden die gefährlichsten Klingen des Reiches, sie werden Waffenschwestern sein.
Protagonisten:
Nona
ist gerade einmal acht Jahre alt, als sie ihren ersten Mord begeht. Von ihrer Mutter an den Kindersammler verkauft und von ihm an den Besitzer einer Kampfarena verkauft, steht sie gerade am Galgen, als sie von Äbtissin Glas vom Konvent zur süßen Gnade gerettet wird. Nona kann sich mit übernatürlicher Geschwindigkeit bewegen, hat auffällig schwarze Augen und ein gefährliches Geheimnis. 
Meine Meinung:
Ganz, ganz große Liebe! Und ganz großes Fantasy-Kino!
"Waffenschwestern" ist das allererste Hörbuch, das ich je gehört habe. Angefixt von Anna (@annafuchsia) habe ich mich ohne lange zu überlegen, für dieses Hörbuch entschieden, als der Ronin Hörverlag mich anschrieb.
Was soll ich sagen: Ich habe ein neues Jahreshighlight! Nicht im Traum hätte ich geglaubt, dass mich nach "Nevernight" noch eine Geschichte so sehr begeistern könnte. Ich wurde eines besseren belehrt. "Waffenschwestern" ist sogar noch eine Spur düsterer, atmosphärischer, spannender, faszinierender. 
Es hat ein bisschen gedauert, bis ich die Welt Abeth begreifen konnte. Es ist ein Planet, der vollständig von Eis überzogen ist. Nur in einer etwa 50 Meilen breiten Schneise in Äquatornähe leben die Menschen dieses Planeten. Ein künstlicher Brennmond hält die Schneise jede Nacht frei von Eis, denn er bündelt das Sonnenlicht und schickt Wärme und Licht nach Abeth. Allein schon diese Idee ist unfassbar faszinierend. Dann gibt es noch vier verschiedene Ur-Stämme, deren Blut sich in den Menschen, mehr oder weniger stark ausgeprägt, zeigt und ihnen besondere Fähigkeiten wie Schnelligkeit, Stärke, Größe und eine Art Magie verleiht.
Diverse Charaktere, die Gleichberechtigung der Frau sowie Homosexualität sind auf Abeth absolute Normalität. 
Es gibt so viele Charaktere. Nonas Mitnovizinnen, die Schwestern/Lehrerinnen, Adelsfamilien, Krieger und so weiter und so fort. Neben Nona, Arabella und Hessa mochte ich Schwester Apfel (aka die Giftmischerin), Schwester Kessel sowie die Äbtissin unglaublich gerne. Frauenpower gibt es in diesem Buch ohne Ende und zwar ohne, dass dabei Männlichkeitsidealen nachgeeifert wird. Ich kann gar nicht richtig in Worte fassen, wie sehr ich es geliebt habe, Nona während ihres Trainings im Konvent zu begleiten. Sie erfährt nach und nach immer mehr über ihre Welt, den Konvent, ihre Fähigkeiten und vor allem über Menschen. Und die Kampfszenen ... so, so gut beschrieben. Zudem bricht der Autor mit dem Klischee der Protagonistin als Auserwählte, ja er geht sogar soweit und stellt die Validität (ha, jetzt kann ich endlich mal einen Begriff aus meinem Studium anwenden) von Prophezeiungen in Frage.
Ganz besonders verliebt bin ich ja in den Schreibstil. Manchmal schweift er aus und wird richtig poetisch. 
Was die Sprecherin angeht, habe ich noch keinen Vergleich, aber Stephanie Preis hat das Buch in meinen Augen fantastisch gelesen. Sie hat eine wahnsinnig angenehme Stimme und schafft es, die Charaktere und die Stimmung unwahrscheinlich gut, einzufangen. Am Ende hatte ich Gänsehaut am ganzen Körper und das Gefühl, mitten im Geschehen zu stecken. Episch! So episch! Zum Glück kann ich sofort Band 2 hören. 


[Rezension] Märchen für dich

                                                                  [Rezensionsexemplar]

Titel: 
Märchen für dich
Autor: Celina Weithaas
Verlag: Tredition
Seiten: 472
Preis: 16,99 [D] (Taschenbuch)
ISBN: 
9783347033238

Inhalt:
"Man schenkte dir zehn Sekunden, die sich anfühlen sollen wie zehn Jahre. Deine Zeit läuft ab."
Zwischen den verstaubten Seiten eines Märchenbuchs leben die atemberaubendsten Abenteuer. Adeline stürzt sich kopfüber in jedes von ihnen. Gemeinsam mit Liutwin, Prinz von Mirlando, trifft sie auf die schönsten und geheimnisvollsten Prinzessinnen aller Zeiten - und jede von ihnen verbirgt ein dunkles Geheimnis.
Schon bald muss Adeline einsehen, dass Märchen nie für Kinder geschrieben wurden und ein gutes Herz nicht reichen wird, sie zu retten.


Protagonisten:
Adeline ist ein Mädchen von etwa 19 oder 20 Jahren, die in ihrem märchenhaften Wolkenschloss lebt und die Aufgabe hat, Märchen zu retten, sie zu einem guten Ende zu führen und vor Schaden zu bewahren. Sie ist naiv und gutgläubig und will oft nicht glauben, was sie in den Märchen erlebt. Dass Schneewittchens Prinz nicht davor zurückschreckt, das Haus der Zwerge auszuräuchern oder dass Dörnröschens Prinz sie schlägt und nicht mit einem Kuss aufweckt. 

Liutwin ist ein Prinz aus einer Märchenwelt, der seinen Thron und sein Reich aufgab, um bei Adeline sein zu können. Als Kind war er grausam, brutal und riss Schmetterlingen lieber die Flügel heraus anstatt die Fenster zu öffnen und ihnen die Freiheit zu schenken. Adeline erzählt immer wieder, wie sehr der Junge mit den fiesen Schweinsäuglein sich verändert hat, seit er mit ihr ging. Trotzdem steckt in ihm noch immer ein arroganter, gefühlskalter und erschreckend grausamer Teil, der immer mal wieder durch seine sanftere Oberfläche dringt. 

Meine Meinung:
Verwirrend. Ich war definitiv verwirrt und das aus zwei Gründen. Zum einen, weil das Buch rückwärts geschrieben wurde. Das heißt, der Epilog steht am Anfang und man erlebt die Geschichte vom Ende zurück zum Anfang. Bis ich das verstanden hatte, war die Hälfte des Buches rum. Der zweite Grund ist die Tatsache, dass es sich bei "Märchen für dich" um die Fortsetzung von "Erzähl mir Märchen" handelt, was ich erst später herausgefunden habe. So musste ich mich mit den Rückblicken und Erinnerungen von Adeline abfinden, die mir ein bisschen verraten haben, wie Liutwin und sie einander kennengelernt haben und was hinter der ganzen Märchen-Sache steckt. 
Die Autorin arbeitet bei ihren Beschreibungen gern mit vielen Adjektiven und Adverbien. Ob man das mag oder nicht, ist sicherlich Geschmackssache. Mir war es an manchen Stellen etwas viel. Allerdings verlieh es dieser ganzen märchenhaften Atmosphäre einen besonderen Touch. 
Ab dem letzten Drittel habe ich echt überlegt, ob ich eine Strichliste für jedes "Ich liebe dich" anfertigen soll. Teilweise kam das fünf/sechs Mal auf einer Seite vor. Keine Ahnung, was die beiden für ein Problem haben, wenn sie sich immer wieder beteuern müssen, wie sehr der eine den anderen liebt. Eifersucht und Vertrauensprobleme schienen sowohl bei ihm als auch bei ihr ein Problem zu sein, denn sobald eine hübsche Prinzessin auftaucht, hat sie Angst, dass sie ihm nicht gut genug ist. Andersherum genauso. Guckt irgendein Kerl sie auch nur schief an, zieht er gleich den Degen. 
So richtig warm bin ich mit keinem der beiden geworden. 
Von all den Märchen, die in dem Buch eine Rolle spielen, mochte ich Schneewittchens am liebsten. Hier tritt mal wieder mein Faible für böse Königinnen zutage. 
Besonders ist, dass nicht nur die bekannten Märchen verarbeitet wurden, sondern auch alte Geschichten, die man vielleicht nicht unbedingt kennt. Aber, ein Märchenbuch oder aber Google helfen, wenn man mal schnell nachlesen möchte, worum es geht.