Freitag, 26. Juli 2019

[Rezension] Der Kuss der Krähe 2 - Zarenfluch

                                                             [Rezensionsexemplar]

Titel:
Der Kuss der Krähe 2 -Zarenfluch
Autor: Isabel Clivia
Verlag: Dark Diamonds
Seiten: 489
Preis: 4,99 [D] (E-Book)

             4,99 [A] 
ISBN: 978-3-646-30175-5               

Inhalt:
Auf der Flucht vor der falschen Zarin wird der Attentäter Juran mehr und mehr zu Vasilisas Fels in der Brandung. Durch ihn lernt sie nicht nur ihr Land und dessen Bewohner von einer ganz anderen Seite kennen, sondern auch sich selbst. Doch der magische Pakt, der Juran und sie aneinander bindet, lässt Vasilisa an der Aufrichtigkeit seiner Gefühle zweifeln. Wird er wirklich bis zum Schluss an ihrer Seite stehen? Schließlich gilt es noch immer, das Reich von ihrer bösen Schwester zu befreien und die Regentschaft zurückzugewinnen…  

Protagonisten:
Vasilia lebt nun schon einige Zeit bei Juran, Irina und Co und musste erkennen, wie viel man ihr über die Situation in ihrem Reich und der Krankheit namens Zauberrausch verschwiegen hat. Sie ist entschlossen, sich ihren Thron zurückzuholen und Veränderungen durchzusetzen, die vielen ihres Rates nicht gefallen werden. Dennoch kämpft sie mit aller Macht, die sie besitzt für ihre Ziele. Man muss sie einfach mögen.

Meine Meinung:
Das Buch schließt nahtlos an den Vorgängerband an und wirft einen direkt wieder ins Geschehen. Wir erleben die Geschichte erneut aus den Sichtweisen mehrerer Charaktere, was es unglaublich spannend macht. Zudem lernt man Personen wie Irina oder Mascha noch so viel besser kennen.
Die Autorin bleibt ihrem fantastischen Schreibstil treu und ich bin wieder sehr gut auf die Kosten von Wortgefechten voller Sarkasmus, Gefühl und Witz gekommen. Dadurch macht es einfach unglaublich Spaß, in dieser doch recht düsteren Welt zu versinken.
Die Charaktere sind allesamt facettenreich und bis auf ein paar Ausnahmen wirklich liebenswert. Sie alle machen eine Entwicklung durch. Vasilia und Juran sowie Mascha mehr als die anderen, doch am Ende bekommt jeder, was er verdient.
Intrigen, Machtspiele und geheime Bündnisse dominieren die Handlung. Geheimnisse kommen ans Licht und einige Male sieht es wirklich aussichtslos für Vasilia und ihre Freunde aus. Dennoch hat Isabel es auf raffinierte Art und Weise geschafft, jede noch so ausweglose Situation irgendwie zu retten.
Die Spannung hält sich vom Anfang bis zum Ende, sodass es nie langweilig wurde. Natürlich durften auch die romantischen, knisternden Szenen zwischen Juran und Vasilia nicht zu kurz kommen. Die Entwicklung ihrer Beziehung hat wunderbar in die Geschichte gepasst und ich hätte mir kein besseres Ende für die Beiden vorstellen können.
Egal, was Isabel noch aus ihrer Feder zaubert, ich bin sicher, dass es nicht minder gut werden wird, wie ihre "Kuss der Krähe - Dilogie".


-> Hier geht es zum Buch: Der Kuss der Krähe - Zarenfluch

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Kommentar!

Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst Du in
der Datenschutzerklärung von Google und in meiner eigenen .